Politisch motivierte Farbschmierereien auf dem Skulpturenweg in Mannheim

“Putin” und der für den Ukraine-Krieg stehende Buchstabe “Z” wurden mit weißer Farbe auf dem Dynamischen Rechteck aufgesprüht und kurze Zeit später mit blutroter Farbe übersprüht. Foto: Dieter Leder

Das Dynamische Rechteck von Günter Wagner gegenüber dem Planetarium in Mannheim bietet sich förmlich an für Farbschmierereien: Täglich fahren nicht nur Tausende auf dem Weg zur Autobahn an dem Kunstwerk vorbei und sorgen somit für eine gegebene Beachtung, das 6 cm dicke und verrostete Stahlblech ist zudem auch eine fast schon ideale Grundlage für alle Arten von hellen Farbauftragungen.

Die erste Version vom 19. Juli 2022, als nur die weiße Farbschmiererei auf dem Kunstwerk angebracht war. Foto: Dieter Leder

Seit spätestens Dienstag den 19. Juli 2022 haben Unbekannte das Kunstwerk auf der Mannheimer Kunstmeile wieder einmal mit Farbschmierereien verunstaltet. Diesmal allerdings mit einem politischen Hintergrund: „Putin“ und der Buchstabe „Z“ wurde vorder- und rückseitig in weißer Farbe auf der Kunstwerk gesprüht. Das Z gilt dabei als Symbol für den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine.

Die Reaktion ließ nicht lange auf sich warten: Zwei Tage später wurde der Name des russischen Präsidenten und die Symbole seines Angriffskrieges mit symbolträchtiger blutroter tropfender Farbe übersprüht.

Polizeiliche Ermittlungen: Drei Jahre Haft möglich

Die Polizei hat mittlerweile Ermittlungen aufgenommen, die durch das entsprechende Fachdezernat bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt werden, wie sie auf Anfrage mitteilt. Die Polizei geht dabei nicht nur von einer politisch motivierten Sachbeschädigung aus, sie zieht zudem „die Verwirklichung des Tatbestands der Billigung von Straftaten im Sinne des Paragraphen 140 Ziffer 2 des Strafgesetzbuches in Betracht.“ Sie geht demnach im Anfangsverdacht davon aus, dass die Farbschmiererei geeignet sein könnte, den öffentlichen Frieden zu stören.

Zwei Tage später schon war die weiße Farbschmiererei mit blutroter Farbe übermalt. Foto: Dieter Leder

Sollte sich zudem noch ein subjektiver Tatbestand nachweisen lassen, dann können im Falle einer Verurteilung für diese Farbschmierereien bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe angesetzt werden. Noch aber gibt es nicht einmal Hinweise auf die möglichen Täter (Stand vom 25. Juli 2022).

Wie die Polizei weiter mitteilt, sind ihr seit Ausbruch des Ukraine-Krieges für den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim 20 gleichgelagerte Sachverhalte gemeldet worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.