Ein Flashmob für mehr Nachtruhe

Nächtliche Flashmob-Aktion im Jungbusch für mehr Nachtruhe. Foto: Dieter Leder

Im Pyjama und mit Kissen und Kuscheltieren im Arm gingen am Samstagabend in der Beilstraße im Mannheimer Stadtteil Jungbusch dutzende Anwohner als auch Studierende der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen in Zusammenarbeit mit dem Mannheimer Künstlerhaus zeitraumexit zusammen auf die Straße: Mit einer gemeinsamen Flashmob-Aktion unter dem Titel „Wake-up Call!“ (übersetzt: Weckruf!) wollten die Teilnehmer auf die Lärmproblematik und die dadurch eingeschränkte Nachtruhe im Mannheimer Szene- und Partystadtteil Jungbusch aufmerksam machen.

Im Jungbusch kommt es immer wieder zum Konflikt zwischen den lautstark Feiernden und den dortigen Anwohnern, die sich durch den bis in die frühen Morgenstunden andauernden Partylärm in ihrer Nachtruhe gestört fühlen. Der Flashmob wurde mit viel Verständnis und Applaus von den Gästen in den angrenzenden Cafés und Bars bedacht.

Nächtliche Flashmob-Aktion im Jungbusch für mehr Nachtruhe. Foto: Dieter Leder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.